Wohltuende Exoten in heimischen Gefilden

Von Colanuss, Mate und Guarana

Beim Wörtchen „Colanuss“ kommt einem vielleicht als erstes eine prickelnde, süß-braune Limonade in den Sinn. Eher unbekannt ist hingegen die eigentliche, grüne Frucht, die sich hinter der „Colanuss“ verbirgt. Grund genug einmal einen genaueren Blick auf die Pflanze und andere Exoten aus dem Süden zu werfen. 


Die Heimat der Colanuss liegt in den tropisch-warmen Breiten des westafrikanischen Regenwaldes. Dort hat die Nuss eine jahrhundertealte Tradition: Sie gilt gemeinhin als Geschenk oder Symbol der Gastfreundschaft und Verbundenheit – vergleichbar mit dem Rauchen einer indianischen Friedenspfeife. In manchen Kulturkreisen wird sie daher während Zeremonien oder Ritualen den Anwesenden zum Kauen angeboten. Das Kauen der Nuss soll helfen, auftretende Hungergefühle zu überbrücken – ideal, wenn die Feierlichkeiten einmal etwas länger dauern. :-) 


Auch bei uns beliebt

Heutzutage erfreut sich besonders das Pulver aus gemahlenen Colanüssen immer größerer Beliebtheit. Und das nicht ohne Grund: Die Colanuss besticht durch ihren hohen und natürlichen Koffeingehalt, der mit dem einer Kaffeebohne mithalten kann. Das Pulver der Colanuss wird zum Verfeinern von Lebensmitteln, wie Limonaden oder Schokolade, eingesetzt. Mittlerweile ist die Nachfrage aber so hoch, dass statt dem echten Naturprodukt häufig kostengünstigere Geschmacksverstärker eingesetzt werden.

Mate-Tee – für mehr Geselligkeit

Mate-Tee gehört zu Südamerika wie der Tango zu Argentinien. Ob in Brasilien, Paraguay oder im schönen Umland von Buenos Aires: Mate ist für viele Einheimische mehr als nur ein Getränk. Es ist ein nationales Symbol, ein Ritual und vor allem ein Grund, um mit Freunden und Familie zusammenzukommen und das Leben zu genießen. Dabei wird der spezielle Mate-Becher, die sogenannte Cuia, reihum weitergegeben und immer wieder neu aufgegossen.

Auch mit seinen inneren Werten kann Mate-Tee auf ganzer Linie überzeugen: So ist der aromatische Kräutertee bei vielen vor allem wegen seines natürlichen Koffeingehalts beliebt und damit eine willkommene Alternative zur Tasse Kaffee. Außerdem kann der Tee kalt und warm getrunken werden – ideal also, um sich auch in den heißen Sommermonaten etwas wohltuende Erfrischung zu verschaffen.

Guarana: Natürliches Koffein aus dem Dschungel

Es sind die kleinen roten Früchte der Guarana Pflanze, die im Inneren wertvolle Samen enthalten. Diese sind nicht nur reich an Fetten, Eiweißen und Stärke, sondern enthalten auch eine große Menge Koffein.

Schon bei den Indigena des Amazonasgebietes fand Guarana eine besondere Verwendung: Sie fertigten aus den kleinen roten Früchten eine Art Guarana-Paste, die seit Jahrhunderten als Heilmittel eingesetzt wurde. Aus den Samen stellten sie außerdem ein Pulver her, das mit Wasser gemischt und Honig gesüßt das Wohlbefinden steigern sollte.

Fruchtig-exotische Geschmackskompositionen

Auch unsere cold energy teas enthalten eine aromatische Kräutermischung mit Colanuss, Mate oder Guarana. Dabei kommen die Exoten besonders in Kombination mit den fruchtigen Zutaten Pfirsich, Mango oder Cassis zur Geltung und sorgen für den extra Frischekick. Entdecken Sie unsere neuen Tee-Kreationen:


Durch den Zusatz von Vitamin B6 tragen unsere cold energy teas außerdem auf natürliche Weise zu einem normalen Energiestoffwechsel bei – die ideale Erfrischung für einen aktiven Tag in der Natur oder einem entspannten Grillabend auf der Terrasse.

newsletter
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren