Wohlig einschlummern und erfrischt aufwachen

Tipps für gesunden Schlaf

Erholsamer Schlaf ist für unser Wohlbefinden genauso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung. Doch manchmal kann das wohlige Einschlummern schwerfallen. Wie Sie Ihrem gesunden Schlaf auf die Sprünge helfen können, lesen Sie hier.


Wellness für Körper und Seele

Fast ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen . Das ist eine ganze Menge – umso wichtiger also, dass die Nachtruhe angenehm und erholsam ausfällt. Denn guter Schlaf steigert das körperliche und geistige Wohlbefinden und beeinflusst die Hirnfunktionen, den Stoffwechsel und natürlich auch das Immunsystem positiv. Wer nachts nicht richtig zur Ruhe kommt, den kann das ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen. Nicht nur, dass die Laune dann oft in den Keller wandert und man den ganzen Tag über hundemüde ist, auch die Produktivität und Kreativität bleiben bei Schlafmangel meist auf der Strecke. Die Wissenschaft vermutet, dass die Ursache hierfür darin liegt, dass unser Gehirn die Schlafenszeit nutzt, um im Kopf aufzuräumen und Erlebtes zu verarbeiten. Fehlt die ausreichende Nachtruhe kann sich das Nervensystem nur schwer erholen und läuft Gefahr, ständig überlastet zu werden. Das kann jede Menge Stress erzeugen, der sich negativ auf uns und unsere Gesundheit auswirkt.

Warum fällt Einschlafen manchmal schwer?

Stress im Beruf, Streit in der Familie oder ein Missverständnis unter Freunden – die Gedanken kreisen immer wieder um dasselbe Thema und lassen einen nicht so richtig zur Ruhe kommen. Sorgen, Ängste und ungelöste Probleme hindern häufig daran, in den wohl verdienten Schlaf zu finden. Manchmal bekommen wir aber auch vor lauter Aufregung oder Vorfreude auf ein bestimmtes Ereignis, wie zum Beispiel die lang ersehnte Urlaubsreise, kein Auge zu. Der wild entschlossene Versuch endlich einschlafen zu wollen, endet meist im Gegenteil: Die Anspannung, die dadurch erzeugt wird, hält erst recht wach. Aber auch Smartphone, Fernseher und Co. können oft die Übeltäter sein, wenn das Einschlafen schwerfällt. Das künstliche, meist blaue Licht der digitalen Helferlein hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin, das für das Einschlafen besonders wichtig ist.

Dem Schlaf natürlich auf die Sprünge helfen

Schäfchen zählen, ein Glas warme Milch mit Honig oder eine aromatische Tasse Tee – Tipps zum besseren Einschlafen gibt es viele. Doch sind diese altbekannten Hausmittelchen tatsächlich so einschläfernd wie ihr Ruf? Das monotone Schäfchenzählen zum Beispiel kann von Gedanken ablenken und dabei helfen sich zu entspannen. Warme Milch mit Honig vor dem Schlafengehen macht satt und kann dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen. Entscheidend hierbei ist nicht, dass diese Hausmittel etwa eine einschläfernde Wirkung besitzen. Vielmehr signalisiert ein festes Ritual am Abend Körper und Geist, dass es jetzt Zeit ist zu entspannen und abzuschalten.

Eine neuartige und interessante Möglichkeit die Einschlafzeit mit leckerem Kräutertee zu verkürzen, ist der Einsatz des „Schlafhormons“ Melatonin. Das Hormon, das auch vom menschlichen Körper hergestellt wird, steuert den Tag-Nacht-Rhythmus und ist maßgeblich daran beteiligt, dass wir abends müde werden und wohlig einschlummern. In unserem Einschlaf Tee mit Melatonin werden erstmals wertvolles Melatonin und ausgewählte Pflanzenextrakte in einem hochinnovativen Verfahren kombiniert. Das Ergebnis ist ein feiner, hochkonzentrierter Extrakt aus wohlschmeckenden Kräutern und Melatonin im praktischen Stick.

Bad Heilbrunner® Einschlaf Tee mit Melatonin Tassenfertig
Anwendungsgebiete: Melatonin trägt zur Verkürzung der Einschlafzeit bei. Wir empfehlen, 1 mal täglich 1 Tasse des frisch zubereiteten Aufgusses kurz vor dem Schlafengehen zu trinken, damit sich die positive Wirkung einstellt. Die Tagesdosis von 1 Stick nicht überschreiten.
Für Schwangere und Kinder nicht geeignet. Eine Einnahme über einen längeren Zeitraum bzw. Daueranwendung wird nicht empfohlen.
Bitte achten Sie auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Tipps für besseren Schlaf

Neben festen Einschlafritualen, wie einer aromatischen Tasse Tee am Abend, können einige einfache Gewohnheiten beim Einschlafen helfen und eine gute Nachtruhe unterstützen:

  • Achten Sie auf eine angenehme Schlafumgebung: Ein bequemes Bett in einem abgedunkelten, ruhigen und kühlen Raum
  • Treiben Sie regelmäßig Sport – jedoch zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen auf Sport verzichten, um dem Körper genug Zeit zu geben zur Ruhe zu kommen
  • Gehen Sie nur schlafen, wenn Sie wirklich müde sind
  • Gehen Sie jeden Tag möglichst zur selben Zeit schlafen und stehen Sie zur selben Zeit auf
  • Verzichten Sie besser auf das Mittagsschläfchen, legen Sie stattdessen über den Tag verteilt mehrere Entspannungspausen ein
  • Verzichten Sie vor dem Schlafengehen auf üppige Mahlzeiten (bis ca. 3 Stunden vorher), koffeinhaltige Getränke (bis 4 Stunden vorher) und Alkohol
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren