Natürliche Unterstützung für das Herz

Tipps und Kräuter für ein starkes Herz und einen beschwingten Kreislauf

Ein starkes Herz und ein stabiler Kreislauf sind die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Diese Tipps und Kräuter können das Pumporgan bei seinen täglichen Höchstleistungen unterstützen.


Herzgesunde Ernährung

Die richtige Ernährung spielt in Sachen Herzgesundheit eine wichtige Rolle. Abwechslungsreiche Kost mit vielen Nährstoffen und Vitaminen kann dabei unterstützen, das Herz gesund zu halten und Risikofaktoren, wie einen zu hohen Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck, zu reduzieren. Und auch wenn kleine Naschereien ab und zu erlaubt sind, sollten zu viel Zucker, gesättigte Fette oder Alkohol besser nicht täglich auf der Speisekarte stehen. Stattdessen lieber auf Mineral- und Ballaststoffe setzen:

  • Fisch und Oliven- oder Leinöl sind reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren.
  • Nüsse und Samen sind Speicherwunder von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Obst und Gemüse strotzen nicht nur so vor Vitaminen und Mineralstoffen, sie liefern auch reichlich Ballaststoffe.

Die Sportart macht’s

Die gute Nachricht für alle Sportmuffel: Schon 30 Minuten Bewegung am Tag können reichen, um die Herz-Kreislauf-Funktion zu verbessern. Körperliche Betätigung senkt den Blutdruck, fördert den Stoffwechsel und trainiert gleichzeitig den Herzmuskel. Auch Menschen mit leichten Herzproblemen können sportlich aktiv werden – am besten mit dem Arzt abklären, was hier die passende Sportart ist. Sportarten mit dauerhaft hoher Belastung mag das Herz gar nicht gern. Besser sind da folgende:

  • Nordic Walking: Bei diesem Ausdauersport wird das schnelle Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt.
  • Cardiotraining am Crosstrainer oder dem Indoor Fahrrad: Beim Cardiotraining können die Herz-Kreislauf Funktionen besonders gut trainiert werden, wenn starke und schwache Belastungen sich abwechseln.
  • Wandern: Hier sollte ein individuell angemessenes Tempo gefunden werden, um sich nicht zu verausgaben.
  • Radfahren: Radfahren unterhalb der Belastungsgrenze stärkt nicht nur die Beine, sondern auch das Herz. Wem das Treten in die Pedale bei Wind, Wetter und Verkehr auf Dauer zu anstrengend ist, der kann auch auf die elektronische Alternative umsteigen. ;-)

 

Eine Auszeit nehmen

Unser Alltag ist häufig alles andere als entspannt: Volle Terminkalender und lange To-Do Listen sind oft die Regel. Doch Vorsicht: Auf Dauer kann sich anhaltender Stress negativ auf das Herz und die Psyche auswirken. Deshalb sich ruhig regelmäßig eine Auszeit gönnen und die Füße hochlegen. Das sorgt nicht nur dafür, dass sich Körper und Geist entspannen, sondern tut auch dem Herz gut. Beim gezielten Abbau von Stress können auch kleine Entspannungsübungen helfen. Diese lassen sich leicht in den Alltag integrieren und schenken zuhause oder während der Arbeit Gelegenheit einmal richtig durchzuatmen und die Seele baumeln zu lassen.

Entspannung für Zwischendurch: Die tiefe Bauchatmung

  • Aufrecht hinsetzen oder flach auf den Rücken legen.
  • Eine Hand auf den Bauch legen und langsam die Augen schließen.
  • Ganz bewusst fünf Sekunden lang ein- und fünf Sekunden lang ausatmen. Das Einatmen sollte durch die Nase erfolgen, das Ausatmen durch den Mund. Wichtig ist, gleichmäßig und rhythmisch zu atmen und sich voll und ganz darauf zu konzentrieren.

Die Atemübung kann so lange durchgeführt werden, bis die Anspannung nachlässt.

Herzstärkendes aus der Kräuterwelt

Für das Herz ist Weißdorn einer der prominentesten natürlichen Helfer und schon seit langer Zeit als herzstärkendes Mittel bekannt. Seine Blüten können die Herzkranzgefäße erweitern und die Durchblutung bzw. Sauerstoffversorgung des Herzmuskels verbessern. Nicht ohne Grund also steckt das wohltuende Pflänzchen auch in unseren Tees für Herz und Kreislauf.

Neben dem Weißdorn kann auch das Herzgespannkraut für natürliche Unterstützung sorgen. Die getrockneten Blätter und Blüten des Krauts helfen Unruhe und Anspannung zu lindern. Zusätzlich können sie bei der Sauerstoffversorgung des Stoffwechsels von Herz und Gefäßen unterstützen und die Herzleistung harmonisieren.

Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.

Johann Wolfgang von Goethe

newsletter
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren