Kräuterideen für die Frühlingsdeko

Sehnsucht nach Frühling? Hier ein paar krautige Dekoideen für Zuhause, die den Frühling einziehen lassen.


Nach einem langen Winter mit kurzen und kalten Tagen sind frische Farben, duftende Kräuter und leuchtende Frühlingsblumen genau das Richtige, um den Winterblues zu vertreiben:

Grün, grün, grün sind alle meine Kräuter

Grün steht für Hoffnung, Natur, Zufriedenheit – und natürlich auch für den herannahenden Frühling. Die Farbe Grün soll sogar positive Gefühle wecken können. Kaum verwunderlich also, dass auch wieder die Lust steigt, nach draußen zu gehen, wenn die ersten Knospen sprießen und überall kleine, grüne Blätter hervorblinzeln.

Mit frischen, saftig grünen Frühlingskräutern wie Bärlauch, Brennnessel, Vogelmiere und Fenchel können Sie auch in Ihrem Zuhause ein frühlingshaftes Wohlfühlambiente schaffen, z.B. mit Kräutern auf der Fensterbank oder dem Balkon. Die Kräuterlinge sehen in bunten, kreativ gestalten Töpfen und Behältern nicht nur wunderschön aus, sondern verströmen auch mit ihrem aromatischen Duft einen Hauch von Frühling. Und wenn sie schon so hübsch dastehen, können sie auch gleich zum Verfeinern von lecker-leichten Frühlingsgerichten verwendet werden.

Kunterbunte Frühlingsblumen

Neben grünen Knospen recken im Frühling auch überall große und kleine Blumen ihr buntes Köpfchen aus der Erde und tauchen die Natur in leuchtende Farben. Was könnte da für mehr Frühlingsfeeling in den eigenen vier Wänden sorgen als bunte Blumenarrangements? Ob ein Strauß Osterglocken auf dem Tisch, ein Frühjahrskranz mit Thymian und Schleierkraut an der Tür oder Zwiebelblumen wie Tulpen, Narzissen und Krokus im Glas – erlaubt ist alles, was blüht und duftet.

Auch der leuchtend gelbe Blütenkopf des Löwenzahns ist ein unverwechselbarer Frühlingsbote und ab April überall zu entdecken. Die vor allem bei Verdauungsbeschwerden beliebte Heilpflanze macht sich nicht nur hervorragend als frühlingshafte Tischdeko, sondern zaubert auch als Garnitur von allerlei leichten Gerichten den Frühling auf den Teller.

Ein besonderer Strauß fürs Osterfest

Mit dem Frühling steht wie jedes Jahr auch das Osterfest wieder vor der Tür – und da darf der Osterstrauß natürlich nicht fehlen. Traditionell werden für den Strauß Zweige der Birke, Weide oder Kirsche in eine Vase gestellt und mit bunt bemalten Eiern behängt. In der Regel werden die Zweige am Gründonnerstag geschnitten, so dass ihre Knospen bis zum Ostersonntag austreiben, was das Wiedererwachen der Natur und die Wiederauferstehung Christi symbolisieren soll.

Damit der Zweigenstrauß möglichst lange Frühlingsfreude verbreitet, die Äste vorher in lauwarmes Wasser einlegen und mit einer Gartenschere schräg anschneiden. So bleiben die Knospen und Blüten möglichst lange frisch.

newsletter
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren