Hausmittel bei Ohrenschmerzen

Natürliche Hilfe für schmerzende Ohren

Bunte Blätter, rauer Wind und große Regenpfützen: der Herbst ist da – und mit der kälteren Jahreszeit beginnt auch wieder die Erkältungssaison. Gerade wenn kalter Wind kräftig bläst, aber die kuschelige Wollmütze noch im Schrank liegt, kann das für unsere Ohren richtig unangenehm werden. Natürliche Hausmittel können helfen, Ohrenschmerzen sanft zu lindern.


Ohrenschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben, wie z.B. eine Erkältung, ein Besuch im Schwimmbad, Unachtsamkeiten bei der Ohrhygiene oder eben die kalte Luft beim Herbstspaziergang. Unser Hörorgan ist sehr komplex und dementsprechend auch äußerst empfindlich. Gerade Kinder leiden oft unter Ohrenschmerzen, da bei ihnen die sogenannte Ohrtrompete, also die Verbindung zwischen Ohr und Nase, noch relativ kurz ist. Zum Glück wussten schon unsere Großmütter, welche Hausmittel und Kräuter bei Ohrenschmerzen hilfreich sein können.

Die natürlichen Klassiker

Zu den bekanntesten Hausmitteln bei Ohrenschmerzen zählen warme Wickel mit Knoblauch oder Zwiebeln: Dafür den Knoblauch oder die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, leicht erhitzen, in ein Tuch einwickeln und auf das betroffene Ohr legen. Die Wärme und die ätherischen Öle der Knollen ergeben eine wohltuende Kombination für schmerzende Ohren. Apropos Wärme und ätherische Öle: Ein weiteres altbewährtes Hausmittel ist ein Dampfbad mit Kamille. Der gelb-weiße Korbblütler gilt als eine der ältesten und beliebtesten Heilpflanzen und kann dank seiner entzündungshemmenden, schmerzlindernden und antibakteriellen Eigenschaften auch bei Ohrenschmerzen eine Wohltat sein.

Machen Sie es sich und Ihren Ohren kuschelig

Wenn Sie sich unwohl fühlen, hilft vor allen Dingen eines: Ruhe und Schlaf. Vertrauen Sie auf die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers und gönnen Sie sich auch bei schmerzenden Ohren eine erholsame Auszeit. Wie wäre es mit einer warmen Decke, Ihrem Lieblingsbuch und einem heißen Immunschutz Tee auf dem gemütlichen Sofa? Während Sie beim Lesen zur Ruhe kommen können, unterstützt das in unserem Immunschutz Tee enthaltene Vitamin C die normale Funktion Ihrer Abwehrkräfte. Übrigens mögen es auch Ihre Ohren gerne kuschelig, besonders wenn sie schmerzen. Ein warmes Kirschkernkissen kann da eine wahre Wohltat sein. Bei einer Mittelohrentzündung kann es jedoch angenehmer sein, das Ohr zu kühlen. Wenn Sie auf Nummer sich gehen möchten oder die Schmerzen einige Tage anhalten, ist ein Besuch beim Arzt ratsam. 

Schützen und Vorsorgen

Gerade im Herbst ist es wichtig, unser Hörorgan zu schützen: vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit. Eine Mütze oder ein dicker Schal beim Herbstspaziergang helfen Ihnen dabei. Nach dem Duschen reicht es aus, wenn Sie Ihre Ohren gründlich abtrocknen. Ohrenstäbchen verwenden sie am besten nur in der Ohrmuschel, da Sie sonst den Gehörgang verletzen könnten. Während Ihre Ohren besser auf Feuchtigkeit verzichten, gilt besonders in der kälteren Jahreszeit: Viel Trinken! Die trockene Luft lässt die Schleimhäute schnell austrocknen und macht sie so anfälliger für die typischen Beschwerden in der Erkältungszeit. Doch ausreichend zu trinken ist manchmal gar nicht so einfach. Unser Tipp: Die Abwechslung macht’s! Wenn Ihnen stilles Wasser zu fade wird, können Sie ja unsere vielseitige Teewelt durchprobieren: ob Gewürztee, Kräuter- oder Früchtetee, bei der zahlreichen Auswahl ist für jeden etwas dabei. 

Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.

Willy Meurer

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren