Gesund durch die heiße Jahreszeit

Mit Tee und Kräutern den Sommer genießen

Ob auf dem Balkon, im Garten oder am Strand: Die heiße Jahreszeit hat sich während der Home-Office- und Zuhause-Zeit ja schon angeschlichen. Wir geben sommerliche Tipps, wie sie die Sommerhitze gut überstehen, richtig trinken und Mücken in Schach halten.


Ausreichend Trinken

In den letzten Jahren waren die Sommer hierzulande warm und sonnig, dafür aber auch ziemlich trocken. Und was für Pflanzen und Tiere Stress bedeutet, lässt auch unseren Körper nicht kalt – wortwörtlich. Unabhängig von Regenwetter benötigen wir bei Hitze mehr Flüssigkeit, um nicht zu überhitzen. Dementsprechend muss natürlich auch für Nachschub gesorgt werden: Wir trinken mehr.

Und was erfrischt bei 35 Grad auch besser, als eine eisgekühlte, selbstgemachte Limo oder ein leckerer Cool Tea! Kurz in den Schatten setzen, die Füße hochlegen und ein kaltes Getränk genießen – herrlich.

Die richtigen Sommer-Getränke wählen

Am besten eignen sich ungesüßte oder zumindest zuckerarme Getränke, denn Zucker entzieht den Zellen zusätzlich Flüssigkeit. Neben dem guten alten Wasser ist Tee bestens geeignet. Er schmeckt lecker und kann auch hitzebedingter Mattigkeit entgegenwirken: Zum Beispiel unser Pure Energy Bio Functional Tee, der neben natürlichem Vitamin C auch koffeinhaltiges Guarana enthält und für einen Frischekick sorgt.

Bei langen und anstrengenden Aufenthalten in der prallen Hitze, etwa zum Joggen oder Werkeln im Garten, kann ein eiskaltes Getränk unter Umständen aber auch den gegenteiligen Effekt haben. Im Magen wird nämlich sämtliche verzehrte Nahrung erst einmal auf Körpertemperatur gebracht, bevor sie weiterverarbeitet wird. Eine eiskalte Cola muss zum Beispiel erstmal „aufgewärmt“ werden. Das bedeutet mehr Arbeit für den Körper – und gegebenenfalls noch mehr Schwitzen.

Warmer Tee … in der Hitze?!

Deshalb sind auch warme Tees eine leckere Alternative für den Sommer – obwohl es vielleicht erst einmal seltsam klingt. Sie schmecken aber, im Gegensatz zu Limo, auch lauwarm richtig gut und enthalten meist auch noch weniger Kalorien. Die Tee-Flasche für unterwegs lässt sich super zuhause vorbereiten und in der warmen Jahreszeit muss es ja nicht mal eine Thermoskanne sein. Noch einfacher geht es nur mit unseren Tees im Stick: Einfach mit heißem oder lauwarmem Wasser überbrühen – fertig. Ganz ohne Umrühren oder Ziehzeit und damit der perfekte Begleiter für unterwegs.

 

Den Körper vor zu viel Sonne und Hitze schützen

Hitze und Sonnenstrahlung an sich können in der heißen Jahreszeit herausfordernd sein: Denn ausreichendes Trinken kann einen Sonnenbrand – oder sogar Hitzschlag – leider auch nicht verhindern. Da hilft nur: Schützen. Regelmäßiges Eincremen mit ausreichend starker Sonnencreme ist eine gute Basis für einen sonnigen Tag im Freien. Wenn’s doch mal zu viel des Guten war, können Sie mit bewährten Hausmitteln sanfte Soforthilfe gegen den Sonnenbrand leisten.

Darüber hinaus eignet sich weite, helle Kleidung, um den Körper zu kühlen: Es bildet sich ein Luftpolster, das wie eine isolierende Schicht wirkt. Ein großer Hut spendet zusätzlich Schatten und hilft so, unser wichtigstes Körperteil kühl zu halten: Den Kopf. Grundsätzlich ist es ratsam, Sonnenpausen einzulegen. Auch am schönsten Sommertag und mit der besten Vorsorge dankt es uns unser Körper, hin und wieder mal ein paar Minuten in den Schatten zu kommen und abzukühlen.

Natürliche Hilfe gegen Mücken

Die kleinen Blutsauger gehören leider auch zum Sommer. Zum Glück kann man sie aber mit einigen natürlichen Helferlein in Schach halten. Stark duftende Kräuter wie Lavendel, Basilikum oder Rosmarin riechen den fiesen Blutsaugern zu stark – sie verfügen nämlich über eine ausgezeichnete Nase. Positiver Nebeneffekt: Lavendel kann auch beruhigend wirken und, im Schlafzimmer aufgestellt, doppelt beim Einschlafen helfen.

Falls die Mücke dann doch einmal zugeschlagen hat, gibt es eine breite Auswahl an Hausmitteln: Der Klassiker ist die frische Zwiebel, die aufgeschnitten und auf den Stich gelegt wird. Kräuter wie Gänseblümchen, Spitzwegerich oder Kamille können ebenfalls Linderung verschaffen, indem sie auf die Stelle aufgetragen werden.

Düfte sind die Gefühle der Blumen.

Heinrich Heine

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren