5 Tipps für mehr Wohlbefinden während der Menstruation

Regelschmerzen, Migräne und allgemeines Unwohlsein – diese unliebsamen Begleiter machen vielen Frauen während ihrer Periode zu schaffen. Hier ein paar Tipps für kleine Entspannungsmomente und mehr Wohlbefinden während der Menstruation.


1. Entspannte Auszeit

Stress und Hektik können Regelschmerzen verschlimmern, daher heißt es während der Periode: Gönnen Sie sich ab und an eine kleine Auszeit! Dies kann bedeuten im Alltag etwas kürzer zu treten und sich mehr um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Lesen Sie z.B. das Buch, das Sie schon lange anfangen wollten oder gehen Sie am Abend früher ins Bett – die Erholungszeit kann der Körper nutzen, um seine Akkus wieder aufzuladen und mit frischen Kräften in den nächsten Tag zu starten. Und falls Sie sich fragen, weshalb Sie sich während der Menstruation immer so aufgebläht fühlen: Das liegt daran, dass der Körper in dieser Zeit Wasser einlagert. Wie wär’s also statt in die enge Jeans einfach in die gemütliche Jogginghose zu schlüpfen – so bekommt der Körper auch den Platz, den er braucht.

2. Kuschlige Wärme

Wärme gehört zu den besten Mitteln gegen unangenehme Krämpfe. Sie hilft, Unterbauchschmerzen während der Menstruation zu lindern, die vor allem durch das Zusammenziehen der Gebärmutter hervorgerufen werden. Um gezielt den Unterbauch zu wärmen, bieten sich besonders Wärmeflaschen oder Kirschkernkissen an. Diese können einfach mit ins Büro oder unter die Bettdecke genommen werden. Wer mag, kann auch in einem warmen Bad mit wohltuend-duftenden ätherischen Ölen oder in der Sauna entspannen.

3. Ausgewogene Kost

Während der Menstruation ist eine ausgewogene Ernährung mit viel Kalzium und Magnesium wichtig. Diese Mineralstoffe stecken vor allem in Nüssen und Milch. Und gute Neuigkeiten für alle Naschkatzen: Auch dunkle Schokolade mit min. 70% Kakaoanteil enthält Magnesium. Wer also während der Periode Heißhunger auf schokoladig-süße Naschereien hat, darf sich ruhig ein paar Stückchen gönnen. Dabei gilt: Je dunkler die Schokolade, desto mehr Magnesium ist enthalten.

Auch die Power-Knolle Ingwer ist reich an Kalzium. Aber nicht nur das: In ihr stecken außerdem Kalium, Eisen und einzigartige ätherische Öle. Als würzig-aromatische Zutat ist sie ein fester Bestandteil in exotischen Speisen und verleiht jedem Gericht einen unverwechselbaren Charakter.

4. Etwas Bewegung

Wer nur unter leichten Regelschmerzen leidet, für den kann etwas Bewegung eine wahre Wohltat sein. Durch Bewegung wird die Durchblutung im Körper, und somit auch in der Gebärmutter, angeregt. Dadurch kann sich die Gebärmutter wieder mehr entspannen und die Schmerzen lassen nach. Außerdem setzt Bewegung Glückshormone frei – und die sind ja sowieso immer schön! Leichte sportliche Betätigung, wie zum Beispiel ein Spaziergang oder eine kleine Fahrradtour, reichen vollkommen aus. Auch Yoga kann während der Periode helfen Körper und Geist zu entspannen. Hier gibt es anfängerfreundliche Yoga-Übungen speziell für die Menstruations-Zeit.

5. Ausreichend Flüssigkeit

Während der Menstruation braucht der Köper mehr Flüssigkeit als gewöhnlich, um nicht zu dehydrieren: Ideal sind etwa zwei bis drei Liter pro Tag. Wer etwas Schwierigkeiten dabei hat, genügend zu trinken, kann sich sein Wasser auch etwas „aufpeppen“. Dafür eignen sich zum Beispiel Beeren, Zitronen oder Minzblätter. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch toll fürs Auge. Auch warmer Tee sorgt für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und kann zusätzlich beim Wohlfühlen unterstützen, wie unser Menstruations Tee mit Vitamin B6, das zur Regulierung der Hormonaktivität beiträgt.

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren