Teetrinken ist eine kleine Kunst! Wir geben Ihnen praktische Teetipps rund um Aroma, Aufbewahrung, Teekanne, Ziehzeit, Wasserqualität, Aufguss und vieles mehr - für gelungene Teemomente.

Tipps für Ihre Teemomente


Aroma natürlich bewahren

Das Aroma der Kräuter, Blüten oder Früchte macht den Tee zum einzigartigen Genuss; und die wertvollen ätherischen Öle tragen ganz wesentlich zur Heilwirkung der Arzneitees bei. Deshalb sollte man diese beiden „flüchtigen“ Schätze gut bewahren! Lagern Sie den Tee z.B. in luftdicht verschließbaren Dosen, um Einflüsse von Licht, Luft und Feuchtigkeit zu vermeiden. Auch wirken sich Hitze und Kälte (aus dem Kühlschrank) negativ auf Aroma und ätherische Öle aus. Wichtig: Halten Sie Ihren Tee fern von Gewürzen, damit keine Fremdaromen die feinen Kompositionen beeinträchtigen.

Heilkräfte und Aromen freisetzen

Beim Ziehen des Tees sollten die natürlichen Kräuter, Blüten oder Früchte gut umspült werden, um die wertvollen  Wirk- und Aromastoffe optimal freizusetzen.  Verwenden Sie am besten eine bauchige Teekanne, die genügend Spielraum hierfür bietet. Wichtig: Für Kaffee und Tee nicht dieselbe Kanne verwenden, das verfälscht den Geschmack! Puristen trinken natürlich auch nicht aus derselben Tasse ihren Tee und Kaffee.

Aufguss nach Maß

Geschmack ist so individuell wie die natürliche Kräutervielfalt, doch generell gilt: 1 Filterbeutel pro Tasse ist ideal. Allerdings hängt die perfekte Menge auch vom verwendeten Tee bzw. der Geschmacksintensität der Kräuter ab. Wer seinen Tee stärker mag, kann die Menge entsprechend erhöhen; wer weniger intensiven Tee vorzieht, reduziert einfach das Verhältnis von Teebeutel und Wasser

Wasserqualität ist wichtig

Die Wasserqualität beeinflusst den Geschmack des Tees mehr, als man denkt! Verwenden Sie grundsätzlich immer frisches Wasser. Mineralwasser ist eher ungeeignet, denn es kann durch seinen Eigengeschmack das feine, natürliche Teearoma verfälschen. Am geschmacksneutralsten ist weiches Wasser. Bei hartem, kalkhaltigem Wasser bildet sich ein Film auf dem Teespiegel, der die Ästhetik des Aufgusses beeinträchtigt. Wenn Sie das Wasser vor dem Teeaufguss 3 Minuten kochen, lässt sich dieser Effekt vermeiden!

Sprudelnd kochen!

Grundsätzlich empfiehlt sich die Verwendung von sprudelnd kochendem Wasser, da Tee ein Naturprodukt ist und auch auf getrockneten Pflanzen ganz natürlich Keime vorkommen können. Wenn das Wasser eine Temperatur von über 80° hat und eine Ziehzeit von einigen Minuten gegeben ist, werden natürliche Keime beim Aufguss zuverlässig abgetötet.

Welche Ziehzeit?

Die perfekte Ziehzeit hängt ganz natürlich von der Teesorte und den individuellen Kräutern, Blüten und Früchten ab; befolgen Sie daher am besten die angegebene Zeit auf der Packung, damit der Tee seine volle Wirkkraft und Aromen entfalten kann. Darüberhinaus gibt es noch folgende Kriterien: Bei Arzneitees und allen sonstigen Tees mit gesundheitsfördernden Eigenschaften kommt es vor allem darauf an, dass die erwünschten Wirkstoffe aus der Heilpflanze optimal ins Wasser freigesetzt werden. Hierfür ist es wichtig, die angegebene Ziehzeit einzuhalten.


OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen