Tee an heißen Tagen?

Wie Sie mit warmem Tee erfrischt durch den Sommer kommen

Endlich Sommer! Der Juni hat bereits Hitzerekorde gebrochen – da steigt auch das Verlangen nach einer eiskalten Erfrischung. Warum ausgerechnet warmer Tee für die nötige Erfrischung bei heißen Temperaturen sorgt und zudem das Sommergetränk schlechthin ist, erfahren Sie hier.


Sommer, Sonne, Sonnenschein tun Körper und Seele gut – um die heißen Tage auch in vollen Zügen genießen zu können, ist viel trinken besonders wichtig. Denn je höher die Temperaturen, desto mehr Flüssigkeit benötigt der Körper. Zwei bis drei Liter sollten es pro Tag schon sein. Bei sommerlicher Hitze sind eisgekühlte Getränke sehr beliebt. Jedoch sorgt Kaltes nicht immer für die ersehnte Abkühlung. Im Gegenteil: Eiskalte Erfrischungsgetränke können dem Körper sogar zusätzlich einheizen und zudem den Kreislauf belasten.

Die richtige Erfrischung für heiße Tage

Der Genuss von kalten Getränken sorgt dafür, dass zusätzliche Wärme erzeugt wird: Die aufgenommene Flüssigkeit muss erst wieder auf Körpertemperatur erwärmt werden, damit der Magen diese verarbeiten kann. Eiskalte Erfrischungen können so also eher das Gegenteil bewirken. Der empfundene Kühleffekt ist nur vorübergehend. Langfristig schwitzt man sogar noch mehr. Je kälter also das Getränk ist, desto mehr Energie ist zur Erwärmung notwendig. Das kostet den Körper gerade an heißen Tagen zusätzlich Kraft.

Was auf den ersten Blick wohl etwas seltsam erscheint, ist demnach jedoch äußerst sinnvoll: Bei Sommerhitze können warme Getränke wie Kräuter- oder Früchtetees nicht nur den Durst löschen, sondern auch für die nötige Erfrischung sorgen. Beim Genuss von warmen Getränken bekommt der Körper ein zusätzliches Hitzesignal, so dass die körpereigene Wärmeproduktion heruntergefahren wird. Durch die Aufnahme warmer Flüssigkeit setzt zudem ein leichtes Schwitzen ein, das wiederum bewirkt, dass der Körper abkühlt. Auf diese Weise kann warmer Tee für die ersehnte Erfrischung sorgen ohne dabei den Kreislauf unnötig zu belasten.

Gerade in südlichen Ländern ist man diesem Effekt schon längst auf die Schliche gekommen: In der Türkei oder Marokko wird auch an heißen Tagen überwiegend warmer Tee getrunken. Auch Wüstenvölker wie die Beduinen trinken in der Regel warmen Tee in regelmäßigen Schlucken über den Tag verteilt und sorgen so für einen konstanten, natürlichen Kühleffekt. In Deutschland hat sich warmer Tee im Sommer (noch) nicht durchsetzen können. Dieser hat nicht nur aufgrund seines erfrischenden Effekts das Potenzial das Sommergetränk schlechthin zu werden:

DAS SOMMERGETRÄNK: Warmer Tee

Anstelle von eisgekühlten Säften oder Limonaden unterstützt warmer Tee den Körper nicht nur beim Temperaturausgleich und trägt so zur nachhaltigen Erfrischung bei, sondern ist gleichzeitig kalorienarm. Auch sind bestimmte Teesorten mit der Kraft natürlicher Heilpflanzen ausgestattet, die bei Beschwerden wie Bauchweh oder Husten helfen können und so zu einem Rundum-Wohlgefühl auch im Sommer beitragen.

Auch wenn es am Anfang vielleicht etwas ungewohnt zu sein scheint in der Sommerhitze ein warmes Getränk zu sich zu nehmen, so tun Sie Ihrem Körper damit etwas Gutes. Besonders Tees mit Minze eignen sich wunderbar für die heiße Jahreszeit und sorgen aufgrund ihres Mentholgehalts für einen extra Frischekick Fruchtig oder herb – egal für welche Sorte Sie sich im Sommer entscheiden, es ist vor allem wichtig regelmäßig über den Tag verteilt zu trinken. Am besten noch bevor der Durst überhaupt entsteht. So ist der Körper auch bei extremer Sommerhitze immer ausreichend mit Flüssigkeit versorgt. 

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren
OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen