Sanfte Hilfe bei Frauenleiden

Heilpflanzen und Tees gegen Regelbeschwerden und Co.

Bauchkrämpfe während der Regel, Hitzewallungen in den Wechseljahren und Blasenentzündungen zählen zu den typischen Frauenleiden. Welche Kräuter und Teemischungen helfen können, erfahren Sie hier.


Die weiblichen Hormone können im Leben einer Frau von Zeit zu Zeit immer wieder Unwohlsein und Unruhe stiften. Vor oder während der Menstruation sind Bauchkrämpfe oder Migräne keine Seltenheit. Und auch in den Wechseljahren können Hitzewallungen und Co. ganz schön zu schaffen machen. Zusätzlich reagieren manche Frauen auf Stress während der Regel oder in den Wechseljahren zeitweise sensibler. Aber nicht nur die Hormone können hin und wieder alles auf den Kopf stellen, auch die weibliche Anatomie kann Wehwehchen wie Blasenbeschwerden begünstigen. Zum Glück hat Mutter Natur insbesondere für das weibliche Geschlecht ein paar Kräuter parat, die Frauenleiden sanft lindern und vorbeugen können.

Kräuter bei Monatsbeschwerden und in den Wechseljahren

Bauchkrämpfe, Brustspannen und Stimmungsschwankungen – viele Frauen müssen sich jeden Monat aufs Neue mit solchen oder ähnlichen Begleiterscheinungen ihrer Regel rumplagen. Aber auch die Liste der gegen solche Beschwerden gewachsenen Kräuter ist beeindruckend lang: Zum Beispiel kann die Scharfgarbe bei leichten menstruationsbedingten Krämpfen Linderung schaffen.

In den Wechseljahren, wenn die Menopause eintritt und sich der Hormonspiegel stark verändert, spüren viele Frauen Hitzewallungen, die von Schweißausbrüchen begleitet werden. Hier kann der Salbei – über längere Zeit mehrmals täglich als aromatische Tasse Tee angewandt – dabei unterstützen das vermehrte Schwitzen zu bremsen.

Bei Schlafstörungen oder nervöser Unruhe in den Wechseljahren können Teemischungen mit Melisse, Baldrian und Passionsblume, wie unser Schlaf- und Nerventee, sanfte und natürliche Ruhestifter sein.

Für einen natürlichen Fluss

In der kalten Jahreszeit, aber auch im Frühling, wenn‘s draußen noch sehr frisch ist, sind Blasenentzündungen bei Frauen zwar ein nerviges, aber in der Regel harmloses Übel. Wegen der kürzeren Harnröhre ist der weibliche Körper oft anfälliger für Reizungen und Infekte der Harnwege als der Männerkörper.

Bei Blasenbeschwerden ist die Brennnessel dank ihres wassertreibenden Effekts ein beliebtes Hausmittel. Wohltuende Tees mit Brennnessel können die Ausscheidungsfunktion der Niere natürlich und sanft anregen. Die Birke hat eine ähnliche Wirkung, nicht umsonst ist die Frühlingsbotin auch als „Nierenbaum“ bekannt. Ihre natürlichen Heilkräfte bei Blasenentzündungen und Beschwerden beim Wasserlassen haben wir deshalb auch in unseren Nieren- und Blasen Tee Tassenfertig gepackt.

Mit Lavendel und Co. dem Alltagstress entfliehen

Frauen sind in der heutigen Zeit wahre Superheldinnen, die Familie, Beruf, Haushalt und alles drum herum mit viel Geduld und Ausdauer meistern. Da kommt mit der Zeit so einiges zusammen – die nötige Ruhe zum Abschalten und Entspannen aber oft zu kurz. Regelmäßige Verschnaufpausen sind aber gerade in stressigen Zeiten für die Frauengesundheit besonders wichtig.

Gerade vor oder während der Periode und in den Wechseljahren können Stress und Hormonschwankungen so richtig die Laune vermiesen. Johanniskraut kann zur Linderung vorübergehender mentaler Erschöpfung beitragen. Teemischungen mit Hopfen oder Johanniskraut können zudem beruhigend und ausgleichend wirken. Und auch wohltuende Schaumbäder oder leckere Tees mit Lavendel können dabei unterstützen, den Kopf frei zu bekommen.

Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch – geschrieben in einer unverständlichen Sprache.

Ephraim Kishon, israelischer Satiriker (1924-2005)

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren