Kräuter für die Frühlingsküche

Heilpflanzen für Tasse und Teller

Aromatische Kräuter haben im Frühling wieder Hochsaison. Welche Heilpflanzen zu welchem Frühlingsgericht passen und was sie sonst noch so alles können, lesen Sie hier.


Mit der warmen, duftenden Frühlingsluft kommt auch der Appetit auf lecker-leichte Gerichte mit frischem Gemüse und aromatischen Kräutern zurück. Neben den krautigen Frühlingsklassikern wie Bärlauch oder Vogelmiere, sind auch manche Heilpflanzen ein frühlingshafter Gaumenschmaus. Brennnessel, Löwenzahn und Fenchel sind nicht nur als Tee bei vielen kleinen Wehwehchen eine echte Wohltat, sondern auch auf dem Teller ein würziger Hochgenuss. Als leichte Erfrischung zu Frühlingsgerichten eignet sich ein kühler Tee, wie z.B. unsere Cool Teas: Die Kräuter- und Früchteteemischungen werden kalt aufgebrüht und sorgen so bei warmem Wetter für eine aromatische Erfrischung.

Brennnessel

Bei Blasenbeschwerden ist die Brennnessel ein echter Superstar. Neben ihrer Karriere als Heilpflanze, ist sie in der Frühlingsküche ein beliebter Ersatz für Spinat. Auch im Salat dient die Brennnessel als leichte Beilage zu allerlei Frühjahrsgerichten. Ebenso im Pesto oder Smoothies verbreitet sie ihr herb-frisches Aroma. Wichtig vor dem Genuss der Brennnessel ist, ihre Brennhaare abzubrechen, damit aus dem Gaumenschmaus keine unangenehme Überraschung wird. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten: Beim Pürieren oder Mixen werden sie ebenso abgebrochen wie wenn die Ernte mit einem Nudelholz durchgerollt wird. Alternativ können die Pflanzen auch kurz aufgekocht werden.

Löwenzahn

Im Frühling blüht nahezu überall der Löwenzahn. Seine leicht bitter schmeckenden Blätter machen sich gut in Salaten und geben ihm geschmackliche Tiefe. Die essbaren Löwenzahnblüten können zu einem süßen Sirup verarbeitet werden, der einen leckeren Brotaufstrich abgibt. Außerdem eignen sich die leuchtend gelben Blüten natürlich hervorragend als Garnitur oder frühlingshafte Tischdeko. Als Heilpflanze hat er sich insbesondere bei Verdauungsbeschwerden einen Namen gemacht.

Fenchel

Beim Genuss von Fencheltee werden so manche Kindheitserinnerungen geweckt. Denn schon die Großeltern wussten, dass er Bauchschmerzen sanft und natürlich lindern kann. In der Frühlingsküche besticht er roh oder gegart durch seinen einmaligen, würzigen Geschmack. Die Fenchelknolle gilt als die perfekte Gemüsebeilage zu leichten Fisch- oder Fleischgerichten. Angedünstet wird er zum genialen Risotto-Bestandteil und sein Blattgrün wird fein gehackt gerne zum Würzen oder zum Verfeinern von Salaten verwendet.

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren
OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen