Jetzt die Abwehrkräfte stärken!

Zum Winterende besonders wichtig: Starke Abwehrkräfte

Der beste Schutz gegen Viren und Bakterien ist, ihnen erst gar keine Chance zu geben, sich einzunisten. Ein starkes Immunsystem und einfache, vorbeugende Schutzmaßnahmen helfen dabei.


In den kalten Wintermonaten, aber auch in den ersten Frühlingswochen, wenn’s draußen noch sehr frisch ist, haben Krankheitserreger oft leichtes Spiel. So kann aus einem kratzigen Hals schnell ein unangenehmer Infekt werden. Bei Husten, Schnupfen und Co. liefern natürliche Hausmittel und Heilpflanzentees sanfte Hilfe. Der Thymian beispielsweise beruhigt die Bronchien. Unser wohltuender Erkältungs Tee mit Weidenrinde und Lindenblüten hilft Fieber zu senken und lindert Schmerzen. Doch am besten wäre es ja, wenn man sich erst gar nicht mit einer Erkältung oder einem Infekt rumplagen müsste. Neben starken Abwehrkräften sind vorbeugende Maßnahmen der beste Schutz gegen krankmachende Übeltäter.

Obst, Gemüse, Bewegung und frische Luft

Eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien und unterstützt seinen natürlichen Schutzschild. Wer sich dazu noch regelmäßig an der frischen Luft bewegt, der hält Kreislauf und Immunsystem in Schwung. Wenn die ersten Sonnenstrahlen den grauen Himmel durchbrechen und sich die ersten bunten Frühlingsboten zeigen, können ausgedehnte Spaziergänge eine echte Wohltat für Körper und Seele sein. Nach den dunklen Wintermonaten hilft ein Bad im warmen Sonnenlicht neue Energie zu tanken – auch für unsere Abwehrkräfte.

Viel trinken und entspannen

Nehmen wir zu wenig Flüssigkeit zu uns, ist unser Körper anfälliger für Viren und Bakterien. Denn trockene Schleimhäute können schädliche Eindringlinge nicht ausreichend abwehren. Viel trinken hilft dabei, die Schleimhäute feucht und den Flüssigkeitshaushalt unseres Körpers im Gleichgewicht zu halten. Hierfür eignen sich besonders Heißgetränke wie ungesüßte Kräutertees. Unser Defense & Care beispielsweise enthält zusätzlich natürliches Vitamin C, das zum Erhalt der normalen Funktion des Immunsystems beiträgt. Ebenso unser Immun Aktiv Tassenfertig, der durch seine einfache Zubereitung ohne Umrühren und Ziehzeit besonders praktisch für unterwegs ist.

Positiver Nebeneffekt? Bei einer gemütlichen Tasse Tee lässt sich‘s wunderbar entspannen. Denn Dauerstress bremst unsere Abwehrkräfte regelrecht aus. Gönnen Sie sich deshalb doch einfach regelmäßige Auszeiten mit Ihrer Lieblingssorte. So können Sie den Alltagsstress hinter sich lassen und zudem Ihr Immunsystem unterstützen.

Auf den Körper hören

Wenn es Sie aber dann doch einmal erwischt hat, können Sie den natürlichen Genesungsprozess Ihres Körpers zusätzlich mit viel Ruhe und Gelassenheit unterstützen. Wichtig ist, bei einer aufkommenden Erkältung oder einem Infekt vor allem auf den Körper zu hören und die ersten Anzeichen ernst zu nehmen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit zum Auskurieren. So können Sie sich selbst vor weiteren unliebsamen Folgen schützen und vermeiden ebenso, andere anzustecken.

Viren und Bakterien vorbeugen

Damit Sie das Ansteckungsrisiko durch Viren und Bakterien im Alltag vermindern können, helfen Ihnen ein paar einfache und vorbeugende Schutzmaßnahmen:

  • Hände sorgfältig waschen und vom Gesicht fernhalten:
    Viren und Bakterien verbreiten sich besonders häufig über die Hände. Regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen beugt hier vor: Die Hände mit etwas Seife 20-30 Sekunden einschäumen. Den Schaum auf den Handoberflächen und zwischen den Fingern gut verteilen. Anschließend alles großzügig mit Wasser abspülen und die Hände mit einem sauberen Handtuch gründlich abtrocknen. Es ist sinnvoll die Hände möglichst vom Gesicht fernzuhalten, damit Viren und Bakterien erst gar nicht über Mund, Nase oder Augen in den Körper gelangen können.
     
  • Hygienisch Husten und Niesen
    Husten und Niesen sind Teil der natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers, um Viren und Bakterien loszuwerden. Um die weitere Verbreitung der Übeltäter möglichst zu verhindern, ist es sinnvoll, nicht in die Hände, sondern direkt in ein Papiertaschentuch zu niesen oder zu husten. Haben Sie keines zur Hand, ist die Armbeuge eine Alternative, um die eigenen Hände vor Viren und Bakterien zu schützen. Aus Liebe zu Ihren Mitmenschen, ist es ratsam, beim Niesen und Husten immer Abstand  zu halten.
     
  • Abstand halten
    Nicht nur beim Niesen und Husten ist ein Sicherheitsabstand sinnvoll, sondern auch beim Gespräch. Ebenfalls schützt ein Abstand zu öffentlichen Oberflächen vor Viren und Bakterien, die täglich von vielen Menschen berührt werden. Ist eine Berührung unausweichlich, hilft anschließendes Händewaschen oder der Schutz der Finger mit einem Papiertaschentuch. Auch der Verzicht aufs Händeschütteln ist eine sinnvolle Maßnahme in der Erkältungszeit.
     
  • Räume regelmäßig lüften
    Viren und Bakterien mögen geschlossene Räume besonders gern, da sie sich dort gut vermehren können. Regelmäßiges Lüften – am besten drei- bis viermal täglich – hilft Erreger hinaus- und frische Luft hineinzulassen. So wird das Ansteckungsrisiko vermindert. Auch kann regelmäßiges Lüften dabei unterstützen ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute zu verhindern.
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren