Bronchitis –
dagegen ist ein Kraut gewachsen

Akute Bronchitis natürlich lindern

Bei nass-kaltem Schmuddelwetter kann uns durch eine Bronchitis schon mal die Luft wegbleiben. Zum Glück gibt es da einige Kräuter, die mit ihren natürlichen Heilkräften dabei helfen können, wieder frei durchzuatmen.


Wenn in den kalten Herbst- und Wintermonaten der Husten nicht mehr aufhören will, die Nase trieft und wir uns elend fühlen, steckt dahinter manchmal eine fiese Bronchitis. So eine Entzündung der Bronchienschleimhaut kann richtig unangenehm werden, sodass man sich nur noch Zuhause im Bett verkriechen will. Im gesunden Zustand hilft die Schleimhaut dem Körper, möglichst lange fit zu bleiben, indem sie Bakterien und Viren abwehrt. Wird diese natürliche Schutzfunktion aber durch einen grippalen Infekt gestört, ist es für die Eindringlinge ein Leichtes, Unwohlsein zu verbreiten.

Tipps zur Linderung einer akuten Bronchitis

Der Griff zu Antibiotika hilft bei Bakterien, bei einer durch Viren verursachten Bronchitis leider nicht. Zum Glück hat Mutter Natur sanfte Hilfe parat: Einige Hausmittelchen, viel Ruhe und etwas Geduld können den Körper bei seiner natürlichen Genesung hervorragend unterstützen.

Um zur Ruhe zu kommen, kann ein Dampfbad mit Zusatz von entzündungshemmender Kamille bereits kleine Wunder vollbringen. Die wichtigste Devise, um gereizte Schleimhäute zu beruhigen und das Abhusten zu erleichtern, ist aber tatsächlich – Tee trinken. Am besten eignen sich natürliche Teemischungen aus zarten Lindenblüten, würzigem Anis und mediterranem Thymian, wie z.B. unser Husten- und Bronchial Tee. Spitzwegerich lindert dank seiner desinfizierenden Eigenschaft ebenfalls bronchiales Leid und findet sich beispielsweise in unserem Husten- und Bronchial im Pyramidenbeutel Tee wieder. Was die Hausmittelklaviatur noch bereit hält? Heiße Brustwickel, die den Schleim lockern und Bronchien entkrampfen, sowie die stoffwechselanregenden Wadenwickel. Klassische Inhalationen, z.B. mit Salbei, rücken dem Husten auf natürlichem Wege zu Leibe.

Schutzmaßnahmen: Bleiben Sie gesund

Eine Bronchitis ist leider ansteckend. Tröpfchen- und Schmierinfektionen sind schnell eingefangen, vor allem in Bussen, der Warteschlange im Supermarkt oder bei einem leidenschaftlich niesenden Kollegen. Deshalb bietet Vorsorge den besten Schutz gegen die unangenehme Übeltäterin. Wir haben hier einfache Tipps, damit Sie möglichst lange unbeschadet bleiben:

  • Stark: Man ist nur so stark wie sein Immunsystem. Halten Sie es bei Kräften, z.B. mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Bewegung und einer guten Tasse Tee (viel trinken). Hier finden Sie noch mehr Tipps für ein stabiles Immunsystem.
  • Sauber: Regelmäßiges Händewaschen verringert das Infektionsrisiko, vor allem nach vielem Händeschütteln oder einer Fahrt mit dem Bus (Notlösung: Hygienegel).
  • Luftig: Raumluft nicht austrocknen lassen, damit Viren sich nicht vermehren können – die mögen es nämlich trocken. Regelmäßig lüften hilft.
  • Warm: Kalt-nasses Wetter bietet günstige Bedingungen für eine Bronchitis. Ein gut eingepackter Nierenbereich, zum Beispiel mit einem kuscheligen Wollpulli, hält bei niedrigen Temperaturen wohlig warm.
  • Reizend: Rauchen und weitere schleimhautreizende Stoffe wie Staubpartikel & starke Luftverschmutzungen nach Möglichkeit meiden.
Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren
OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen