Für einen harmonischen Fluss

5 Kräuter für natürliche Hilfe bei Blasen- und Nierenbeschwerden

Blasenentzündungen sind bei nass-kaltem Schmuddelwetter ein häufig wiederkehrendes Übel. Welche natürlichen Heilkräuter für sanfte Linderung sorgen, lesen Sie hier.


Eine Entzündung der Blase oder der Harnwege kann oft sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Sanfte Erste Hilfe bei stechenden und brennenden Schmerzen könnenSitzbäder oder eine Wärmflasche spenden. Vor allem ist es wichtig, möglichst viel zu trinken, um die bakteriellen Übeltäter schnell wieder herauszuspülen. Warme Kräutertees eignen sich dafür am besten: Glücklicherweise hat Mutter Natur bestimmten Kräuter heilende Kräfte verliehen, die einer Entzündung der Blase oder der Harnwege entgegenwirken.

Brennnessel

Die Brennnessel gilt als die Königin des Unkrautes und ist der Schreck eines jeden Kleingärtners. Zwar wird sie aufgrund der meist unerfreulichen Zusammentreffen mit ungeschützter Haut oft unterschätzt, doch stecken in ihr wahre Heilkräfte. Durch ihre harntreiben Inhaltstoffe unterstützen Tees aus Brennnesselblättern dabei, Infektionen und damit das Blasenleid auf natürliche Weise zu lindern.

Schachtelhalm

Auch der Schachtelhalm, besser bekannt als Zinnkraut, ist bei eifrigen Gärtnern eher unbeliebt. Als hartnäckiges Unkraut verschrien, versucht man es vielerorts eher los zu werden als zu kultivieren. Dabei steckt in der Farnpflanze noch viel mehr: Ihre Sprossen sind ein natürliches Mittel gegen entzündliche Erkrankungen der ableitenden Harnwege und Nierengrieß.

Goldrute

Die Goldrute ist mit ihren großen leuchtenden Blüten nicht nur ein echter Hingucker, sondern zeigt auch schon seit Jahrhunderten bei der natürlichen Behandlung von Entzündungen der ableitenden Harnwege vollen Einsatz. Und auch heutzutage sind ihre entzündungshemmenden, krampflösenden und harntreibenden Eigenschaften nicht in Vergessenheit geraten.

Birke

Die Birke, ein echtes Gesundheits-Multitalent, kann man sofort an der weißen Borke ihres Stammes erkennen. Aufgrund der harntreibenden Wirkung ihrer Blätter wird sie auch als „Nierenbaum“ bezeichnet. Tee aus Birkenblättern kann nicht nur Beschwerden bei Nieren- und Blasenentzündungen natürlich lindern, sondern auch Harnsteinen oder Harngrieß vorbeugen.

Newsletter abonnieren

Entdecken Sie Monat für Monat wertvolles Heilpflanzen- und Kräuterwissen.

Jetzt kostenlos abonnieren
OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen