Pfefferminze

Pfefferminze

Eifersucht kann wohl auch ein Segen für die Menschheit bedeuten – zumindestens wenn man der griechischen Mythologie Glauben schenkt. Denn ihr zufolge ging die Minze aus einem kleinen Eifersuchtsdrama hervor: Hades, der Gott der Unterwelt, gedachte, die Nymphe Minthe zu verführen, seine Gattin Persephone unterband dies, indem sie das hübsche Mädchen in das Kraut verwandelte, das nun ihren Namen trägt: Minze. Heilen, würzen und erfrischen – ein echter Segen spendet seitdem die verzauberte Nymphe der Menschheit. Im Mittelpunkt steht das mentholhaltige ätherische Öl aus den Blättern, das u.a. krampflösend, verdauungsfördernd, antibakteriell und anregend wirken kann. Ob als Arznei, in der Zahnpasta oder als Nationalgetränk Arabiens – als Kraut ist die Nymphe „Minthe“ sicher weiter gekommen, als wenn es bei der Affäre mit dem Gott der Unterwelt geblieben wäre.



OK
Diese Webseite verwendet Cookies, mehr Informationen